Hat Hagen Grell seine Fans um fast 70.000 € geprellt?

Das Leben schreibt doch immer noch die schönsten Seifenopern.

unvergessen: Hagen Grell mit seinem Unterwäsche-Aufruf an die Deutsche Frau.

Hagen Grell, Montagsmahnwichtel, Männerrechtler und Unterwäschemodel mit Hang zu lächerlichen Auftritten und stümperhaft ausgewählten Interviewpartnern, steht gerade unter Beschuss. Vor einigen Monaten rief er seine Follower mit einem Video zu einer Spendenaktion auf. Finanziert werden sollte damit sein neues Projekt, eine Medienplattform, beworben als „echte Plattform der Meinungsfreiheit“ und „Wendepunkt der Medienindustrie“. Mehrere Tausend € wollte er aus eigenen Mitteln bereits investiert, mit Anwälten „Rechtsgrundlagen erarbeitet“ und ein Team von Produzenten und Programmieren engagiert haben. Auf seiner Webseite bewarb er seine Plattform als „zensursicher und technisch innovativ“, „echtes Einkommen“ sollte man verdienen können, sogar Rechtsschutz sollte sie bieten.

Als absolutes Highlight bewarb er eine geplante „tägliche alternative Tagesschau“ mit dem Who is Who der Verschwörungsszene, die in der Vergangenheit gleichzeitig immer wieder seine Dauerinterviewpartner waren. Neben dem Identitären Martin Sellner wurden unter anderem Gerhard Wisnewski, Oliver Janich und Manfred Petritsch als „große Besetzung“ angekündigt.

Screenshot: Webseite hagengrell "Gründung unserer freien Medienplattform"
Screenshot: Webseite HagenGrell.de „Gründung unserer freien Medienplattform“

50.000 € waren als Finanzierungsziel anvisiert; ein Ziel, das er dank der Spendierhosen seiner teilweise von Hartz4 lebenden Follower schnell zusammenbekam. Am Ende waren es sogar 68.000 €, womit eigentlich die Finanzierung gesichert sein sollte. Wäre da nicht der Unsicherheitsfaktor Hagen Grell.

Etwa zwei Monate später folgte das erste Jammervideo.

Screenshot: HAgen Grell Youtube: Ich muss kürzer treten, 05.05.2018

Was Hagen Grell, der mittlerweile Vater geworden ist, dann allerdings tatsächlich für die gesammelten knapp 70.000 € ablieferte, ließ selbst den hartgesottensten und wohlmeinendsten Grell-Fan ratlos zurück. Das vollmundig angekündigte Projekt wirkt wie eine hektisch und laienhaft zusammengebastelte „Wordpress für Anfänger“-Arbeit aus der Volkshochschule. Auch die groß angekündigten „Stars“ der VT-Szene machten sich rar. Offenbar aufgrund der Kritik auch aus den eigenen Reihen, ist die Seite mit der Endung .ga für Gabun mittlerweile wieder offline.

Die erste Kritik an Grell und seinem Projekt kam dann ausgerechnet von TTA aka Denis Ingo Schulz. Er warf Grell in einem Video vor, seine Schulden mit Spendengeldern zu bezahlen. Er wisse außerdem, dass Grell eine fünfstellige Summe übrig geblieben sei und forderte ihn auf, andere Truther mit diesem Geld zu unterstützen.

Screen: Youtube, Dennos Ingo Schulz: Ansage an Stefan Müller sowie Hagen Grell, bezgl Peter Schmidt

Nach dem Start von freihochdrei goss Dennis Ingo Schulz dann noch einmal Öl ins Feuer.

Screenshot: Dennis Ingo Schulz nimmt Hagen Grells Projekts auseinander

Später meldete sich mit dem „veganen Germanen“ noch ein weiterer völkisch-esoterischer Rechtsextremist mit einem vernichtenden Urteil zu Wort. Er kritisierte den unprofessionellen, ja billigen Aufbau der Seite, warf Grell Veruntreuung und das völlige Fehlen von Transparenz in der Finanzierung vor.

Screenshot: Youtube, der vegane Germane: Frei hoch 3 – Eine technische Analyse, 17.08.2018

Um der Kritik zu begegnen, sah sich Hagen Grell letztlich dazu genötigt einen Livestream zu schalten, in dem er auf die Kritik eingehen wollte, doch offenbar machte er damit alles nur noch schlimmer. Grell musste zugeben, seine Spender bezüglich der großen Stars angelogen zu haben, keiner von denen habe bislang eine feste Zusage gemacht. Die Kommentare sprechen Bände über die Wut und die Enttäuschung seiner Follower, nicht zuletzt Hagen Grells Weigerung die Verwendung der Spendengelder für dieses Projekt offenzulegen, stießen auf Unverständnis und Missmut.

Wie es aussieht, hat Hagen Grell sich selbst bereichert und seine Follower ganz massiv betrogen. Möglicherweise wollte sich der frischgebackene Vater an den Spendengeldern gesundstoßen und glaubte, seine Fans mit einem billigen Produkt abspeisen zu können.

Seinen Psiram-Eintrag jedenfalls sollte man um diese Episode erweitern.

Screenshot: Kommentare unter Grells Rechtfertigungs-Video

Wir danken an dieser Stelle Jens Heinrich Kracke für seine ausführliche Zuarbeit!

Ein Gedanke zu „Hat Hagen Grell seine Fans um fast 70.000 € geprellt?“

  1. Euch sollte man Anzeigen wegen übler Nachrede, Behauptung falscher Tatsachen und wegen massiver Geschäftsschädigung. Ich bin ein bereits länger Wegbegleiter von Hagen Grell. Er ist noch einer der wenigen in unserem Land, der sich etwas traut und Mut hat. Im Gegensatz zu Euch. Ihr seid nur neidisch und lügt bewusst um Aufmerksamkeit zu bekommen. So ein Verhalten nennt man asozial. Ich werde Hagen Grell mit all meinen Mitstreitern und Gleichgesinnten für ein ehrliches und lebenswertes Deutschland weiterhin unterstützen. Sonnige Grüße vom Bodensee und der Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.