Recherche zur Preisverleihung des Bautzner Friedens an Reiner Braun

Der braune Frieden des Reiner Braun
Reiner Braun, einer der Köpfe des Friedenswinters, hat am 30.1.2016 einen Friedenspreis erhalten. Stifter des Preises ist der „Bautzner Frieden“, hinter dem sich nichts anderes verbirgt als die Mahnwache Bautzen, wie ein Blick in das Impressum beider Organisationen zeigt. Dort wird jeweils als Verantwortlicher ein Rico Hüselitz genannt. Braun ist erst der zweite Empfänger des Preises. Erstmalig wurde diese Auszeichnung Anfang 2015 vergeben und zwar an Lars Mährholz, für den dieser Preis eigens ins Leben gerufen wurde. Damit tritt Reiner Braun nicht nur in die Fußstapfen des Begründers der Mahnwachen, anhand des Preises lassen sich auch Verbindung des sich stets als linkes Bündnis gebenden Friedenswinters bis nach ganz rechts außen aufzeigen:Die Mahnwache Bautzen ist Teilnehmer an der „Wir sind Deutschland Bewegung“, die auch von Endgame frequentiert wird. Es verwundert daher nicht, dass Jana Witschetzky die Preisverleihung auf ihrer Facebook Seite dokumentiert hat. Witschetzky sitzt auch in der Orga von „Wir sind Deutschland – Plauen“ und hat gemeinsam mit der Ex-Pegida-Frontfrau Kathrin Oertel und dem Geldkritiker Alexander Quint die „193 Friedenstauben“ gegründet. Sie läuft regelmäßig bei Endgame/ Pegada mit und hat erst kürzlich eine Compact Veranstaltung von Jürgen Elsässer besucht, wie sie stolz auf ihrer Facebookseite präsentiert. Das folgende Bild aus dem Facebook-Album Witschetzkys und zeigt Reiner Braun gemeinsam mit dem Kopf des Bautzner Friedens, Reiner Groebe, und dem Endgame-Pegada Aktivisten Thomas Löbnitz.
Reiner Braun gemeinsam mit Thomas Löbnitz (rechts außen) bei der Verleihung des Bautzner Friedenspreises
Die Webpräsenz und die FB-Seite der Mahnwache Bautzen glänzen nicht nur mit den denselben Inhalten, die man sonst bei Endgame oder Wir sind Deutschland-Plauen findet, im Menü unter „Alternative-Informationen“ finden sich auch jede Menge Verlinkungen auf Inhalte aus dem rechtsradikalen Spektrum. So wird hier z.B. auf den Blog Patriotenstimme.de des rechtsextremen identitären Joachim Sondern verlinkt. In derselben Sparte wird auch eine Rede Adolf Hitlers zitiert, denn die Geschichtsschreibung – so wird dort behauptet – sei durch die Siegermächte verfälscht und hätte eine abschreckende Funktion, um eine genauere Beschäftigung mit dem Thema zu verhindern. Dass die dann zitierte Rede, die dort zur Aufklärung über den Nationalsozialismus herangezogen wird, von Adolf Hitler stammt, wird vom Schreiber unterschlagen.

So wie Adolf Hitler als Quelle zur Aufklärung über den Nationalsozialismus herangezogen wird, zieht die Seite der Mahnwache Bautzen auch Assad als Aufklärung über den Syrien- Krieg heran. Kurz: die Seite ist voll von kruden, bis hin zu NS-verherrlichenden und geschichtsverfälschenden Inhalten, die sich bis an die Grenze zur Leugnung der Shoah bewegen.

Als würden diese Fakten nicht selbstredend gegen jede Zusammenarbeit mit der Mahnwache Bautzen/ Bautzner Frieden sprechen, hat sich Reiner Braun von diesem Verein nun also mit einem Friedenspreis auszeichnen lassen. Die Laudatio hat Mario Groebe gehalten. Dieser ist aus der Mahnwachen-Orga Bautzen und Mitglied der DFG-VK. Aus zahlreichen Postings geht hervor, dass er die rechte Initiative „Endgame“ um Kathrin Oertel und Frank Geppert befürwortet und die Kooperation mit diesen aktiv unterstützt. Die erst Ende letzten Jahres entstandene Gruppe in Plauen „Wir sind Deutschland“ wird von ihm ebenfalls aktiv unterstützt.

Auf der Webseite der bei Rechten beliebten Truther Band „Die Bandbreite“ erfährt man auch, dass Reiner Groebe sich für diese Band so begeistert, dass er gleich einen eigenen Fanclub gegründet hat.

„Wir sind Deutschland“ Plauen ist ein Abklatsch von Pediga, der sich bürgerlicher gibt. Jedoch wird dort im selben Maße gegen Geflüchtete gehetzt wie von Pegida bekannt. Michael Oheim, der Veranstalter von „Wir sind Deutschland“ macht keine Geheimnisse aus seiner Sympathie für die Afd und das „Aktionsbündnis Vogtland gegen Rechts“ hat erst kürzlich die Vernetzung von Michael Oheim mit Akteuren aus dem rechtsradikalen Spektrum Ungarns öffentlich gemacht.
Aus den Anfängen der Mahnwachenbewegung ist ein Video bekannt, das auf der Mahnwache Bautzen entstanden ist. Es zeigt einen Mann, der sich am Mikro als bekennenden Nationalsozialisten vorstellt. Mario Groebe schützt diesen vor Kritik und meint jedem stehe seine Meinung zu. Mittlerweile wissen wir, dass der Mann Peter Apelt heißt. Er ist immer noch in Bautzen aktiv und offen rechtsradikal. Auf seiner Facebook-Seite gibt er als Beruf „Sturmmann bei Mein Boss ist österreichischer Maler“ an.
Thomas Löbnitz, der so nett auf dem Foto der Preisverleihung neben Reiner Braun zu sehen ist und auf anderen Fotos des Albums auch am Mikro steht, ist von Endgame – und anderen rechtsextremen Veranstaltungen bekannt.

Auf dem folgenden Foto sieht man Löbnitz im seinem vertrauten Kreise bei „Wir sind Deutschland“ in Plauen. (Quelle: Frank Geppert)

Thomas Löbnitz mit Frank Geppert, Hendra Kremzow, Kathrin Oertel, Alexander Quint und Jana Witschetzky
und mit dem Reichsbürger Donatus Schmidt, Kathrin Oertel, dem Begründer der Bürgerwehr Leipzig, Rene Maling, dem Neonazi Sven Liebich und weiteren

Thomas Löbnitz, der auf seiner Facebook-Seite den üblichen Querschnitt an Querfront-Inhalten, nebst antisemitischer und rechtsextremer Propaganda, sowie Videos der AZK von Michael Vogt und solche die sich an der Grenze zur Leugnung der Shoa bewegen, teilt, ist bereits 2015 aufgefallen als er gemeinsam mit Hendra Kremzow (Mahnwache München / Friedensfusion / Endgame) dem Künstler Philipp Ruch vom Zentrum für politische Schönheit einen Besuch abstattete. Dieser Besuch bei Ruch wurde mit der Absicht Ruch zu diffamieren, dokumentiert und bei Facebook veröffentlicht. Neben uns berichtete auch Die Kentrail-Verschwörung darüber.

In den Kommentaren unter Kremzows Fotoalbum findet sich auch einer des extrem rechten Hetzers Gregor Stein. Dieser dankt in bestem Nazi-Sprech den Kameraden Hendra Kremzow und Thomas Löbnitz für diesen Überfall auf Ruch, denn „Wahrheit macht frei“. Aber auch Fuad Afane und Kathrin Oertel freuen sich über den Besuch bei Phillip Ruch. Während Afane gegen vermeintliche Antideutsche wettert, schreibt letztere: „Hahaha der Hendra Kremzow mit dem Thomas Löbnitz auf Spurensuche (Daumen hoch-Bild) Recht so ihr beiden….die ZPS ist in den letzten Wochen schon sehr in die Kritik geraten.

Fuad Musa = Fuad "Fufu der Schulschwänzer" Afane

Posted by Die Kentrail-Verschwörung on Samstag, 12. September 2015

Über die Preisverleihung an Reiner Braun hat die Sächsische Zeitung hier leider vollkommen unkritisch berichtet.

Ein erster Artikel, der insbesondere die weite Vernetzung und Kooperation der Mahnwächter mit der Landespolitik kritisch beleuchtet, wurde bereits auf unserer Facebook-Seite veröffentlicht. Unter diesem Artikel haben sich die friedensbewegten Mitglieder der Bautzner Mahnwache/ des Bautzner Friedens ausgetobt. Auch der „bekennende Nationalsozialist“ Peter Apelt ist dabei. Diese „Diskussion“ zeigt noch einmal eindeutig auf welchem Niveau sich diese Leute bewegen und warum sich eine Zusammenarbeit verbietet.

Bautzen unterm Aluhut: Die Stadt unterstützt eine Querfront vom Altfriedensbewegten bis zum bekennenden NationalsozialistenAuf dem Bautzener Friedensfest versprach der von dem SPD Ortsverein Bautzen, dem DIE LINKE.Kreisverband Bautzen und dem Bürger Bündnis Bautzen unterstütze parteilose Oberbürgermeister Alexander Ahrens dem Verein Bautzener Frieden seine Unterstützung, auch wenn man ihn deswegen zu den "Spinnern" zählen würde. Der Verein ist personell und inhaltlich weitestgehend identisch mit der Mahnwache Bautzen und will nun jedes Jahr den Bautzener Friedenspreis vergeben.Nachdem letztes Jahr der Mahnwachen in Deutschland-Gründer Lars Mährholz mit dem Bautzener Friedenspreis geehrt wurde, bekam ihn dieses Jahr u.a. der Altfriedensbewegte Reiner Braun verliehen. Rainer Braun ist seit Jahrzehnten in der Friedensbewegung aktiv und Geschäftsführer von IALANA e.V. – Deutsche Sektion. Nachdem der besonders durch ihn unterstützte Friedenswinter 2014 / 2015, eine Kooperation aus Mahnwachen und der alten Friedensbewegung, gescheitert war, musste er zwar von seiner Position als Sprecher der Kooperation für den Frieden, einem der wichtigsten friedensbewegten Bündnisse, zurücktreten, ist aber immer noch gern gesehener Gast nicht nur bei KenFM, sonern auch in vielen altfriedensbewegten und linken Kreisen. Die Preisverleihung fand im maßgeblich durch öffentliche Gelder finanzierten Sorbisches Museum Bautzen unter Teilnahme des Bautzener Finanzbürgermeisters Robert Böhmer statt.Zu den Führenden Köpfen des Vereins gehört Mario Groebe, offenbar Mitglied des Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen und öffentlicher Unterstützer einer Querfront von Altfriedensbewegten über Mahnwachen und die antisemitische Bewegung Endgame bis hin zu Nazis. So verteidigte er als Moderator auf einer Mahnwache einen bekennenden Nationalsozialisten, der unter allgemeinen Applaus der Teilnehmer meinte, "damals" seien nur Fehler gemacht worden, weil man "die Herrschaft des Geldes" nicht beendet habe. Auf die Kritik, dass die Mahnwache Bautzen eine gewisse Nähe zu Rechts habe, erklärte er auf der Mahnwache, dass "das Volk" im Gegensatz zu gewissen Kriegstreibern doch Frieden wolle und daher alle aus allen Lagern zusammenhalten halten sollte – den bekennenden Nazi und dessen "Jungs" hieß er dabei ausdrücklich willkommen. Bei der von der Stadt unterstützten Preisverleihung äußerte er sich zur Kritik noch verschwörungsideologischer und behauptete, der Verein Bautzener Frieden würde nur kritisiert um dem Frieden zu schaden.Tatsächlich werden über verschiedene Onlineangebote aus den Reihen der Mahnwache Bautzen/des Vereins Bautzener Frieden rechte Propaganda verbreitet. Ganz offen engagieren sich führende Köpfe der Mahnwache auch bei der antisemitischen Endgame-Bewegung wie auch der rechtspoulistischen Bewegung Wir alle sind Deutschland bzw. Wir sind Deutschland Plauen. Einer jener Aktivisten, die sich am Tag der Preisverleihung die Bühne mit dem Finanzbürgermeister und dem altfriedensbewegten Braun teilten beteiligte sich sogar bei einer von dem Rechtsextremisten Gregor Stein angeregten Aktion: Nachdem das Zentrum für Politische Schönheit die Aluhüte von ihren Aktionen offiziell ausgeladen hatte, stellten sie Philipp Ruch vom ZPS vor seiner Wohung nach und ließen sich dafür u.a. von Stein wie auch von Kathrin Oertel feiern.Unten im Video ein Zusammenschnitt der Rede des Oberbürgermeisters auf dem Bautzener Friedensfest, der Rede Mario Groebes bei der letzten Preisverleihung und einer denkwürdigen Bautzener Mahnwache. Ein Blog mit weiteren Informationen und Quellen zu den Bautzener Zuständen folgt in den nächsten Tagen.

Posted by Friedensdemo-Watch on Donnerstag, 4. Februar 2016

Aus der Laudatio an Braun heißt es sehr treffend, der Preis würde übergeben:
„[…] für seine Bemühungen die unterschiedlichen Strömungen der Friedensbewegung zu einen, und dies über diverse Schwierigkeiten hinweg.“

Mit welcher Strömung sich hier vereint wird, wird mehr als deutlich. Das ist ein Fass ohne Boden.

Witschetzkys Dokumentation ihres Besuchs der Compact Veranstaltung von Jürgen Elsässer findet sich hier. Referenten waren mehrere Vertreter der neuen Rechten, wie auch der Identitäre Martin Sellner aus Österreich.

Jürgen #Elsässer, Martin Zellner, Ellen Kositza und Götz #Kubitschek von der Zeitschrift #Sezession, referieren zur…

Posted by Jana Witschetzky on Sonntag, 24. Januar 2016